Newsletteranmeldung

  • Reise suchen

  • Event suchen

Tauchen bei Aldiana

Tauchen im Aldiana Alcaidesa

Tauchurlaub im Aldiana Alacaidesa in Spanien – Wracktauchen und Driftdives garantiert!
Muränen und Congeraale in Punta Atalaya, Zackenbarsche und Mondfische in Tarifa sowie Seespinnen und große Nacktschnecken in Camp Bay sind nur einige der hier vorkommenden Arten. Freuen Sie sich auf Driftdives in den Canyons und Schluchten von Tarifa und tauchen Sie unter großen, höhlenartigen Überhängen hindurch.
Entdecken Sie gelb und orange leuchtende Felsformationen, die über und über mit Sternkorallen bedeckt sind, oder erkunden Sie das Wrackparadies von Gibraltar mit 11 Wracks auf 8 bis 23 Meter Tiefe, die mit bunten Gorgonien und Schwämmen bewachsen sind. Die schönsten und einfachsten Tauchplätze von Andalusien sind von Land aus erreichbar und werden mit dem Basisjeep angefahren. Für anspruchsvollere Ziele nehmen wir das Boot.

Die Vorstellung, an einem Tag im Mittelmeer und im Atlantik zu tauchen, ist ein Traum. Im Aldiana Alcaidesa in Spanien wird er wahr. Beide Meere bieten eine einzigartige Natur- und Fischvielfalt – ein Paradies für Makro-Fotografen und Fans von Wracktauchgängen.

  • Tarifa

    Tarifa ist mit 12 verschiedenen Tauchspots der einzige Platz der Welt, an dem Sie an einem Tag im Atlantik und Mittelmeer tauchen können. Überhänge und Felsenlabyrinthe des Atlantiks sowie orange leuchtende Felsformationen auf der Mittelmeerseite bestechen mit sehr guten Sichtweiten und unglaublichem Fischreichtum. Die Vielzahl der Spots und unterschiedliche Tiefen machen dieses Tauchrevier zu einem absoulten Highlight für Taucher aller Ausbildungs- und Erfahrungsstufen.

    Tiefe: 5m - 15m

    Die "Grüne Bohne"

    Die „Grüne Bohne“ ist ein weiteres leicht zu betauchendes Wrack. Benannt nach der Ladung liegt das 100 m lange Wrack auf der Seite, so dass in den Innenräumen oft ein faszinierendes Spiel von Lichtstrahlen und Schatten entsteht. Um das Wrack herum finden sich immer große Schwärme von Fischen.

    Little Bay

    In der Umgebung von Gibraltar ist „Little Bay“ in seiner Farb- und Artenvielfalt absolut unübertroffen und ein Muss für alle Unterwasser-Fotografen. In der südlich von Camp Bay liegenden Bucht finden wir vier Wracks, unter anderem das „James Bond Wrack“ und eine tolle Wand. Diese sind das Heim von ca. 165 verschiedenen Arten niederer Tiere.

    schließen

  • Tauchbasis

    Öffnungszeiten der Tauchstation

    Die Tauchstation des Aldiana Alcaidesa ist täglich zu folgenden Zeiten geöffnet:

    10:00 - 12:30 Uhr
    15:00 - 18:30 Uhr

    Ausstattung

    Folgende Ausstattung finden Sie in der Tauchbasis des Aldiana Alcaidesa:

    •     20 Lungenautomaten von Oceanic & Scubapro
    •     15 blei-integrierte Jackets von Oceanic
    •     5 normale Jackets von Oceanic
    •     5 Kinderjackets
    •     30 7mm Anzüge, Overalls mit integrierter Haube von Oceanic in Größen xxs - xxl
    •     4 Kinderanzüge von 128 - 152
    •     20 Shorties in Größen xxs - xxl als Unterzieher
    •     20 Paar Handschuhe
    •     30 paar 5 -7 mm Schuhe
    •     10 Hauben 7mm
    •     8 Trilaminat Trockentauchanzüge von Oceanic
    •     4 100/500g Unterzieher für Trockentauchanzüge
    •     50 Flaschen Stahl (5 Liter, 10 Liter, 12 Liter, 15 Liter)
    •     3 Leihcomputer Aeris
    •     1 HUD-Maske mit integriertem Tauchcomputer von Oceanic
    •     3 Leihkompanden Oceanic
    •     15 Schnorchelausrüstungen
    •     3 Lampen Hartenberger
    •     2 UW Scooter Seadoo
    •     1 Videokamera JVC mit Sealux Unterwassergehäuse
    •     1 Video-Lichtanlage Sealux
    •     1 Videokamera Sony mit Hammerhead 120 XL Gehäuse
    •     4 Digitale Fotokameras (Olympus & Kodak)
    •     1 „Little Anne“ für HWL & Erste Hilfe Kurse
    •     1 AED Übungsgerät (Externer Defilibrator) für Schulungen
    •     1 Bus 9 Sitzer mit Equipment-Anhänger
    •     1 PKW 5 Sitzer mit Equipment-Anhänger
    •     1 Jeep 5 Sitzer
    •     1 Hochseeschlauchboot 6,20 - 125PS Mercury 2-Takt für 10 Personen und 18 Pressluftflaschen
    •     Sauerstoff für Notfälle
    •     1 Kompressor 265 Liter 

    Tauchgänge

    Folgende Tauchgänge werden in der Tauchbasis im Aldiana Alcaidesa angeboten

    • 1 Tauchgang mit eigenem Equipment
    • 6 (5=6) Tauchgänge mit eigenem Equipment
    • 1 Tauchgang mit Leihequipment
    • 6 (5=6) Tauchgänge mit Leihequipment

    schließen

Tauchen im Aldiana Andalusien

Die Tauchgewässer an der Costa de la Luz, in der Nähe von Cadiz, zählten bisher zu den am wenigsten erschlossenen Gebieten Europas. Die außergewöhnlich farbenfrohe Unterwasserwelt mit metergroßen Gorgonien, Seeanemonen so weit das Auge reicht und Edelkorallen der Extraklasse lassen jedes Taucherherz höher schlagen. Zu den ganz besonderen Highlights zählen ohne Zweifel die sagenumwobenen Überreste der spanischen Armada. In einer Tiefe von 5 bis 20 m können dort noch heute Dutzende tonnenschwere Kanonen, Schiffsanker und Schiffsreste in ungeahnten Dimensionen betrachtet werden. An unserem Tauchspot in Tarifa haben Sie die Möglichkeit, binnen eines Tages in zwei Meeren tauchen zu können.

  • Tauchspots im Aldiana Andalusien

    Tarifa - Playa la Garita

    Ideal für Schnuppertaucher und OWD Ausbildung. Auch zum Einstieg nach einer langen „Auszeit.“ Drachenköpfe, Seespinnen und ab und zu mal ein Seeteufel findet sich zwischen den großen mit Sternkorallen bewachsenen Gesteinsbrocken, die Überhänge und Canyons bilden.

    Tiefe: 5 - 15m

    Tarifa - Las Calderas

    Las Calderas, ein wunderschöner Tauchplatz mit Überhängen, Canyons und zwei riesengroßen Dampfkesseln die als alleiniges Überbleibsel eines gesunkenen Schiffes auf 12 m liegen und eine wahre Attraktion sind.

    Tiefe: 5 - 25m

    Tarifa - San Andres

    San Andres ist ein weiters Wrack vor Tarifa.  Ein Raddampfer aus Stahl aus dem Jahr 1856, der bei einem Sturm sank. Offizieller Name „el Miño”. Nur Einzelteile sind erhalten. Am interessantesten sind das Heck und die Schaufelräder. Weil es ein Blauwassertauchgang ist, (man sieht das Wrack von oben nicht) ist dieser Tauchgang nur für erfahrene Taucher.

    Tiefe: 24 - 30m

    Neue Tauchgebiete erschlossen

    Zu den bereits vorhandenen Tauchgebieten konnten Dank guter Kontakte zu den örtlichen Fischerei und Marinebehörden einige neue Tauchgebiete im Seegebiet rund um den Aldiana Andalusien erschlossen werden.

    Darunter eine aus dem 18. Jahrhundert gesunkene Galeone mit mehr als 70 Kanonen, riesigen Bleianker, eingehüllt in eine äußerst seltene Farbenpracht, bewachsen mit Edel-Weichkorallen und Gorgonien.

    Alle Tauchgebiete befinden sich in geringen Tauchtiefen 5 bis 20 Meter und sind mit dem neuen großen hochseetauglichen Boot in max. 30 Minuten zu erreichen.

    Tiefe: 5 - 20m

    schließen

  • Öffnungszeiten der Tauchstation

    Die Tauchstation des Aldiana Andalusien ist täglich geöffnet von:

    10:00 - 12:30 Uhr
    15:00 - 18:30 Uhr

    Aldiana Alcaidesa Tauchbasis betrieben durch ProDivers Andalusien.
    Inhaber: Walter Erber
    Facebook: Aldiana-Tauchen

    Ausstattung der Tauchstation

    Folgende Ausstattung finden Sie in der Tauchbasis des Aldiana Andalusien:

    •     15 Lungenautomaten von Scubapro
    •     15 Jackets von Oceanic
    •     3 Kinderjackets
    •     20 7mm Anzüge, Overalls mit integrierter Haube von Subgear in Größen XXS - XXL
    •     3 Kinderanzüge von 128 - 152
    •     15 Shorties in Größen xxs - xxl als Unterzieher
    •     20 Paar Handschuhe
    •     25 paar 5 -7 mm Schuhe
    •     5 Hauben 7mm
    •     25 Flaschen Stahl (5 Liter, 10 Liter, 12 Liter, 15 Liter)
    •     2 Leihcomputer Aeris
    •     2 Leihkompanden Oceanic
    •     1 Videokamera JVC mit Sealux Unterwassergehäuse
    •     1 Video-Lichtanlage Sealux
    •     1 Videokamera Sony mit Hammerhead 120 XL Gehäuse
    •     2 Digitale Fotokameras (Olympus & Kodak)
    •     1 Bus 9 Sitzer mit Equipment-Anhänger
    •     Sauerstoff für Notfälle
    •     1 Kompressor 265 Liter

    Angebotene Tauchgänge

    Folgende Tauchgänge werden in der Tauchbasis im Aldiana Andalusien angeboten

    • 1 Tauchgang mit eigenem Equipment
    • 6 (5=6) Tauchgänge mit eigenem Equipment
    • 1 Tauchgang mit Leihequipment
    • 6 (5=6) Tauchgänge mit Leihequipment

    schließen

Tauchen im Aldiana Fuerteventura

Unterwasser-Naturschutzpark
Die Tauchgebiete sind für ihren einzigartigen Fischreichtum, insbesondere an Großfischen, bekannt. Dort können sich die Meeresbewohner bestens vermehren und haben durch den Kontakt zu Menschen an Vertrauen gewonnen. Jeder Tauchgang ist ein beeindruckendes Erlebnis, das die eine oder andere Begegnung der besonderen Art verspricht. Auch die Salinas, eines der schönsten Tauchgebiete Fuerteventuras, und der Canyon von Jandia mit seinem rot funkelnden, massiven Felsgestein sind absolute Highlights für Tauchfreunde.

Weitere Infos hierzu unter www.geometrie-kaernten.at
Unser Partner: Werner Lau
Weitere Informationen unter www.wernerlau.com

 

 

  • Tauchspots

    Das große Muränenriff

    Lage: 100 m vom Strand entfernt, in 10 Min. Bootsfahrt in Richtung Süden erreichbar. Tauchtiefen 10-40 m.

    Unterwasserlandschaft: Farbenprächtige, steil abfallende Riffkante mit Überhängen und kleinen Felsspalten und bizarren Felsklötzen, die einen hervorragenden Lebensraum für viele Meeresbewohner bieten.

    Fischbestand: Endlose Schwärme von Blaubarschen, Barrakudas, Zackenbarsche in allen Größen, Elefanten-, Adler-, Stachel- und Zitterrochen, Engelhaie, handzahme Muränen und viele Arten mehr. Mit etwas Glück sind sogar Delfine und Mantas anzutreffen.

    Der Canyon von Jandia

    Lage: Ca. 1 Kilometer von der Küste entfernt, ca. 25 Minuten Bootsfahrt (Speedboot) in Richtung Süden, Tauchtiefen 10-18 m.

    Unterwasserlandschaft: Eine Landschaft wie der bekannte Grand Canyon im Kleinformat. Rot funkelndes massives Felsgestein durchfurcht von unzähligen Schluchten.

    Fischbestand: Koffer- und Kugelfische, Rotaugenbarsche, große Drachenköpfe, Masken- und Tigermuränen, Schwalbenschwänze, Eidechsenfische, Nacktschnecken. Mit etwas Glück große Meeresschildkröten, Katzenhaie, Tümmler, Korallenschwämme, Anemonen.

    Chupadero

    Lage: Nach einem 20-minütigen Transfer mit dem Pick-up ist der Tauchplatz
    direkt von Land aus betauchbar.

    Unterwasserlandschaft: Dieser Tauchplatz ist ideal für Beginner oder die, die keinen Tauchschein haben, aber trotzdem gerne mal im Meer tauchen möchten.

    Fischbestand: Kleine Grotten und Nischen bieten viel Schutz für die zahlreichen Fische und der Bewuchs der bizarren Felsformation ist beeindruckend.

    Salinas

    Lage: Südlich vom Flughafen gelegen, direkt neben den ehemaligen Salinen, liegt eins der schönsten Tauchgebiete von Fuerteventura.

    Unterwasserlandschaft: Neben der Fischvielfalt erfreuen sich die Taucher vor allem an der imposanten Unterwasserlandschaft.

    Dieser Tauchplatz wird auf Grund der Fahrzeit (50 Min.) ausschließlich als Two-Tank-Tour oder Tagestour angeboten.

    Das kleine Muränenriff

    Lage: 50 m vom Strand entfernt, 200 m südlich des großen Muränenriffs. Tauchtiefen 8-25 m.

    Unterwasserlandschaft: Artenreich bewachsene Riffkanten auf verschiedenen Tiefen mit Überhängen und kleinen Felsspalten.

    Fischbestand: Im Gegensatz zum großen Muränenriff hebt sich das kleine besonders durch seinen Bewuchs und seine Vielzahl an kleinen Lebewesen hervor: Anemonen, Zylinderrosen, Peitschen- und Schwammkorallen, farbenprächtige Meerjunker, Mönchs- und Trompetenfische, Sardinenschwärme.

    Der Hafen

    Lage: 15 Min. Bootsfahrt in Richtung Süden, Tauchtiefen 7-9 m.

    Unterwasserlandschaft: Metergroße Felsbrocken auf sandigem Untergrund bieten eine ideale Basis für die ersten Taucherfahrungen.

    Fischbestand: Unzählige Schlupfwinkel sind ein idealer Lebensbereich für Sepien, Tintenfische, Papageienfische, Einsiedlerkrebse, Seespinnen, Gespensterkrabben, Drachenköpfe und vieles mehr.

    Die Muschelbänke

    Lage: Ca. 1,5 km vor der Küste, 20 Min. Bootsfahrt Richtung Süden (Speedboot). Tauchtiefen 10-15 m.

    Unterwasserlandschaft: Labyrinthartige Felslandschaft mit vielen Überhängen und unzähligen Höhlen. Dieses Gebiet erstreckt sich über mehrere Quadratkilometer und stellt somit ein fast unerschöpfliches Tauchgebiet dar.

    Fischbestand: Dieses Gebiet liegt an der Wanderroute der Wale und Delfine.

    schließen

  • Tauchbasis

    Öffnungszeiten

    Die Tauchstation des Aldiana Fuerteventura ist ganzjährig, in der Hauptsaison täglich und in der Nebensaison Sonntag - Freitag (außer Samstag) geöffnet.

    Ausstattung

    Folgende Ausstattung finden sie in der Tauchstation des Aldiana Fuerteventura:

    •     60 Jackets (Scubapro)
    •     30 Atemregler mit Oktopus, Finimeter und Inflator (Scubapro)
    •     100 Sets Masken, Flossen und Schnorchel (Seemann)
    •     50 Tauchanzüge (5 mm Overall Scubapro)
    •     30Tauchcomputer (Aladin 2G)
    •     10 Unterwasserlampen (Scubapro)
    •     3 UW-Kameras
    •     100 Alu Flaschen (DIN + INT), 12l
    •     2 Colti-Kompressoren
    •     "Nitrox for free"

    Kontakt

    Werner Lau Tauchbasis Aldiana Fuerteventura
    E-Mail: fuerteventura@wernerlau.com
    Telefon: +49 4105 690 936
    Inhaber: Werner Lau
    Facebook: Aldiana-Tauchen

    Werkstatt

    Die gut ausgestattete Werkstatt steht im Bedarfsfall auch den Gästen zur Verfügung, die bei Ausrüstungsproblemen natürlich mit Rat und Tat vom Basispersonal unterstützt werden.

    Eigene Tauchausrüstung

    Die private Ausrüstung wird in Boxen in der Tauchschule eingelagert und zu den Ausfahrten vom Basispersonal auf die Tauchboote oder die Jeeps transportiert.

    schließen

  • SSI Freediving Center nur im Aldiana Fuerteventura

    Ein Atemzug, keine Flasche - Wie tief können Sie gehen?

    Mit einem einzigen Atemzug in das Meer eintauchen, dabei die Unterwasserwelt auf eine andere, ruhige Weise ohne Geräte erkunden und gleichzeitig die körperliche Fitness trainieren. Dies ist ab sofort im Aldiana Fuerteventura im neuen  SSI Freediving Center möglich. Ausgestattet mit brandneuer SCUBAPRO
    Ausrüstung bietet das neue SSI Freediving Center Fuertventura verschiedene Kurse und Aktivitäten gemäß den Regularien von SSI an.

    Try Freediving (inkl. Ausrüstung)

    Dauer: ca. 2–3 Stunden Dieses Schnupperprogramm vermittelt die ersten theoretischen und praktischen Fähigkeiten des Freedivings im Pool. Der Kurs ist für jede Altersklasse geeignet.

    Basic Freediving (inkl. Ausrüstung)

    Dauer: ca. 6–8 Stunden
    Mindesalter: 10 Jahre
    Basic Freediving ist die erste Zertizierungsstufe für Freitaucher. Nach einer Theorieeinheit werden im Pool die Basics erlernt, um danach am Hausri den ersten richtigen Freedive durchzuführen. An der Leine wird bis auf max. 5 Meter abgetaucht.

    Freediving Level 1 (inkl. Ausrüstung und Standard Kit)

    Dauer: ca. 2–2,5 Tage
    Diese Anfängerkurs ermöglicht den Einstieg ins Freediving. Hierbei werden die notwendige Theorie und Praxis vermittelt, um sicher und entspannt bis zu 20 Metern abzutauchen.

    Freediving Level 2 (inkl. Standard Kit)

    Dauer: ca. 6–8 Stunden
    Mindesalter: 10 Jahre
    Basic Freediving ist die erste Zertizierungsstufe für Freitaucher. Nach einer Theorieeinheit werden im Pool die Basics erlernt, um danach am Hausri den ersten richtigen Freedive durchzuführen. An der Leine wird bis auf max. 5 Meter abgetaucht.

    Trainingseinheit

    Dauer: ca. 1,5 Stunden
    Für bereits zertizierte Freediver organisiert das SSI Freediving Center Trainingseinheiten, um persönliche Rekorde in einem sicheren Umfeld weiter auszubauen.

    schließen

Tauchen im Aldiana Zypern

Wracktauchen der Extraklasse
Der Anblick der Schiffswracks und die riesigen Amphorenfelder sorgen für beeindruckende Unterwasserszenen. Das absolute Tauch-Highlight vor Zypern ist das Wrack der „Zenobia“ mit einer beeindruckenden Gesamtlänge von 176 m. Das voll beladene Schiff ist 1980 ca. 1.400 m vor dem Hafen von Larnaca gesunken. Sie ist das größte Schiffswrack im Mittelmeer und gehört zu den Top Ten der betauchbaren Wracks der Welt. Weitere schöne Tauchplätze sind z. B. Cap Greco und Nordzypern sowie die neuen Wracks „Constandis“ und „Lady Thetis“.

Unser Partner: Werner Lau
Weitere Informationen unter www.wernerlau.com
  • Aldiana Zypern Tauchspots

    Alle Tauchplätze liegen in der Küstenregion Zyperns und werden direkt mit Pick-Ups oder Minibussen angefahren. Im flachen Gewässer vor Zypern treffen die Taucher immer wieder auf verschiedene Schiffswracks, die auf die vorgelagerten Riffe gelaufen sind und für riesige Amphorenfelder oder beeindruckende Unterwasserszenarien sorgen. Durch die ruhige Lage der Insel und den ausschließlich felsigen Untergrund ist die Sicht obligatorisch zwischen 20 und 40 Meter, und das Wasser erreicht ab Juli eine angenehme Temperatur von 28 bis 29 Grad. Unter Wasser trifft man auf Zackenbarsche, Barrakudas, Rochen, Drachenköpfe, Papageienfische, Fahnenjunker, rote Kardinalsfische und manchmal auch auf Schildkröten. Das absolute Tauch-Highlight von Zypern ist aber das Schiffswrack der „Zenobia”. Es handelt sich hierbei um einen schwedischen Frachter, der eine beeindruckende Gesamtlänge von 176 Meter aufweist. Das voll beladene Schiff ist 1980 auf seiner Jungfernfahrt auf dem Weg nach Syrien 1400 Meter vor dem Hafen von Larnaca gesunken. Die „Zenobia” ist das größte Schiffswrack im Mittelmeer und gehört zu den „Top Ten” der betauchbaren Wracks der Welt.

    Aldiana Hausriff

    Lage
    Die zwei westlichen der vier Wellenbrecher vor dem Club bilden das Riff für Kurs- und Checktauchgänge. Zusätzlich besteht die Möglichkeit das Riff auf eigene Faust zu erkunden. Der Einstieg ist vom Strand aus im Flachwasserbereich.

    Unterwasserlandschaft
    Mit einer Länge von 80 bis 100 Metern wurden die Felsbrockenbarrieren 1999 errichtet. Im Rahmen des Programms "Oxy goes Öko" wurde hier 2004 ein kleines künstliches Riff angelegt und 2005 ein Unterwasserlehrpfad.

    Fischbestand
    Inzwischen hat sich hier eine bemerkenswerte Flora und Fauna angesiedelt. Zwischen den Felsen wohnen zahlreiche Blennys. In den Sommermonaten halten sich in den Felslöchern vereinzelt Octopoden auf. Im Freiwasser glitzern Ärenfische und Sardinen. Auch ein kleiner Barrakudaschwarm ist am östlichen Brecher beheimatet. Mit ein wenig Glück können auch Seepferdchen beobachtet werden.

    White Nose

    Lage
    Das kreisrunde Riff liegt östlich vom Club unmittelbar in der Verlängerung der Landspitze von Mazotos. Mit dem Schlauchboot eine Fahrtzeit von ca. 5 Minuten.

    Unterwasserlandschaft
    Das Riff beginnt in 5 Meter Tiefe und reicht bis auf 12 Meter Tiefe herab. Es ist geprägt durch eine terrassenförmige Riffplatte mit Felsen, die bis zu vier Metern emporragen. Auf den Felsen sowie dazwischen befinden sich größere Seegraswiesen.

    Fischbestand
    Die Felsen bilden zahlreiche Überhänge, unter denen sich das Leben tummelt. Brassen und Meerpfauen sind regelmäßig anzutreffen. In den dunklen Ecken verbergen sich Soldatenfische und mit etwas Glück lässt sich auch eine Muräne entdecken. Im Schein der Lampe schillern Neptunschleier und verschiedene Schwämme in allen Farben.

    Wrack der "Zenobia"

    Lage
    Die schwedische Fähre zählt zu den spektakulärsten Tauchplätzen der Insel. Unter den betauchbaren Wracks weltweit zählt sie zu den Top Ten. Das 172 Meter lange Schiff sank am 6.6.1980 auf seiner Jungfernfahrt von Piräus nach Syrien. Offiziell ist ein Fehler des Ballastcomputers für das Unglück verantwortlich. Die Zenobia erreicht man auf zwei verschiedenen Wegen. Einmal 20 min auf dem Landweg mit dem Auto bis nach Larnaka zum Hafen und dann mit einem Stahlkatamaran etwa 10 Minuten vor das Hafenbecken. Zum anderen mit unserem Speedboot in einer halben Stunde entlang der wunderschönen Küste von Cap Kiti.

    Unterwasserlandschaft
    Das 23 Meter breite Schiff liegt heute auf der Backbordseite. Mit einem ursprünglichen Tiefgang von 13 Metern und einer entsprechenden Bordwandhöhe wirkt die der Wasseroberfläche zugewandte Steuerbordseite wie ein Riff. Am Heck ragen die beiden Schrauben sowie die Ruderanlage ins offene Wasser. Die Ladedecks mit den noch intakten LKWs, die das Schiff geladen hatte, sollten allerdings nur in Begleitung eines ortskundigen Tauchlehrers erkundet werden. Ein Ausflug ist auch die Brücke und die darunter liegende Messe wert. Die um 90 Grad gedrehte Perspektive erschwert die Orientierung. Mittschiffs liegt eines der nicht benötigten Rettungsboote. Am Bug ist der Fahnenmast sowie das gewaltige Bugstrahlruder zu bewundern. Die mächtige Ankerwinsch wurde nie benutzt.

    Fischbestand
    Das seit Jahren bestehende Fischereiverbot zeigt inzwischen seine Wirkung. Riesige Schwärme von Fischen umkreisen die Zenobia. Barrakudas, Makrelen und Zackenbarsche finden einen zahlreich gedeckten Tisch.

    Nordzypern

    Dieses Highlight bieten wir regulär einmal die Woche an, aber  bei großer Nachfrage auch mehrmals in der Woche. Es handelt sich um eine Tagestour die nur in der Zeit von Mai bis Oktober angeboten werden kann. Dieser Ausflug in den Norden von Zypern ist nicht nur für Taucher eine willkommene Abwechslung, sondern auch Nichttaucher und Schnorchler sind herzlich Willkommen. Bei dieser Tour lernt man auch die andere Seite Zyperns mit ihrem hohen Gebirge und der grünen Landschaft kennen, welche einen großen Unterschied zur Südseite von Zypern darstellt. Die Fahrzeit verlängert oder verkürzt sich durch die Zollformalitäten an der Griechisch - Türkischen Grenze, wobei die Visa-Formalitäten schon im Vorfeld von uns übernommen werden. Die Tauchgänge werden mit der dort ansässigen Tauchschule in der Bucht von Kyrenia durchgeführt. Mit dem Schlauchboot werden verschiedene Tauchplätze angefahren. Sie reichen von Steilwänden über Höhlen bis hin zu Canyons. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Oberflächenpause zwischen den zwei Tauchgängen verbringt man in gemütlicher Atmosphäre in einem Strandrestaurant bei einheimischen Speisen und Getränken.

    Unterwasserlandschaft
    Die Spots haben die verschiedensten Merkmale. Es sind Steilwände bis zu 35 Metern Tiefe, Grotten und Höhlen, Schluchten und verschiedene Canyons. Also für jedes Taucherherz ist das passende dabei.

    Fischbestand
    Der Fischbestand hier in Nordzypern ist wesentlich höher und dichter als in Südzypern, da es hier nicht so ein großes Fischereiaufkommen gibt. Reichhaltige Schwärme von Makrelen, Barrakudas und Sardinen in allen Größen ziehen an den Spots vorbei. Hier sind auch regelmäßig große Zackenbarsche anzutreffen. Dadurch dass in der Nähe eine Brutstätte von Schildkröten ist, hat man hier auch das große Glück diese eleganten Tiere unter Wasser zu bestaunen.

    3 Felsen

    Lage
    Mit dem Speedboot geht es in nur 5 Minuten zu den Drei Felsen. Die kurze Fahrt verläuft parallel zur Küstenlinie Richtung Westen und führt an großen Tomatenplantagen vorbei, die durch ihr Foliendach von weitem hell scheinen. Unterbrochen werden die Felsen durch einige luxuriöse Villen und am Horizont thront mit mächtigem Gipfel der Berg Galatos.

    Unterwasserlandschaft
    Am Tauchplatz angekommen wird am Bojenseil auf maximal 15 Meter abgetaucht. Die Unterwasserlandschaft zeichnet sich durch einen wechselnden Untergrund aus Sand- und Felsabschnitten und einzelnen Seegraswiesen aus. Die bis zu drei Meter aufragenden Felsen gaben dem Platz seinen Namen. Das Riff liegt circa 800 Meter von der Küste entfernt und eine leichte Strömung am Nachmittag sorgt für Sichtweiten von 20 bis 50 Metern. Drei verschiedene Routen können getaucht werden.

    Fischbestand
    Sepien und Octopusse nennen die vielen Aussparungen ihr zu Hause. Neben diesen Bewohnern bevorzugen Meerjunker, Meerpfauen, Sägebarsche, Zackenbarsche, Flötenfische und kleine Rochen diese Region.

    Broken Banks

    Lage
    Das kreisrunde Riff liegt südlich vom Club unmittelbar vor der Küste der Tauchbasis. Mit dem Schlauchboot eine Fahrzeit von ca. 5 Minuten.

    Unterwasserlandschaft
    Das Riff beginnt in 12 Meter Tiefe und reicht bis auf 14 Meter Tiefe herab. Es ist geprägt durch eine terrassenförmige Riffplatte mit Felsen, die bis zu vier Metern emporragen. Auf den Felsen sowie dazwischen befinden sich größere Seegraswiesen.

    Fischbestand
    Die Felsen bilden zahlreiche Überhänge, unter denen sich das Leben tummelt. Brassen und Meerpfauen sind regelmäßig anzutreffen. In den dunklen Ecken verbergen sich Soldatenfische und mit etwas Glück lässt sich auch eine Muräne entdecken. Im Schein der Lampe schillern Neptunschleier und verschiedene Schwämme in allen Farben.

    Cap Greco

    Lage
    Die Höhlen zählen zu den besten Tauchplätzen im Osten der Insel, die wir nach etwa 60 Minuten Autofahrt erreichen. Der Einstieg über die Klippen zu einem kleinen Plateau ist ein wenig beschwerlich. Entweder springt man von hier ins Wasser oder lässt sich durch ein kleines Loch in der Riffplatte in die erste Höhle gleiten.

    Unterwasserlandschaft
    Ein breiter Gang führt zum wenige Meter entfernten Riff. Der Grund sinkt langsam auf neun Meter ab. Es schließt sich eine längliche Sandarena an, an deren Ende sich auf der östlichen Seite die zweite Höhle befindet. Das zwanzig Meter lange Gangsystem hat mehrere Ausgänge. Am Ende befindet sich die größte der Höhlen. Sie ist etwa 30 Meter lang und im ersten Drittel ist der Ausstieg durch ein Loch in der Decke möglich.

    Fischbestand
    Die Caves bestechen weniger durch die Unterwasser Flora und Fauna als vielmehr durch die extremen Sichtweiten sowie Licht- und Schattenspiele in den Grotten. Dennoch ruhen sich hier in den Sommermonaten kleine Rochen aus.

    Cap Akward

    Lage
    Nach 60 min Anfahrtszeit wird dieser Tauchplatz seinem Namen keineswegs gerecht. Ein kleines Riffplateau ermöglicht einen bequemen Einstieg. Ganz nebenbei erlebt man am Parkplatz die griechische Mythologie hautnah. In der Höhle, in der der Zyklop wohnte, der Odysseus besiegt haben soll.

    Unterwasserlandschaft
    Bei guten Sichtweiten und einer starken Sonneneinstrahlung wirkt die Sandfläche wie eine Skipiste - ohne Lift. Am oberen Ende liegt ein kleines Sandplateau, das durch eine Steilwand gekennzeichnet ist. Morgens sind beeindruckende Farbvariationen zu erleben. Felsen aus 18-9 Meter Tiefe bieten zahlreichen Fischen ein zu Hause.

    Fischbestand
    Einheimische Muränen und eingewanderte Muränen aus dem Roten Meer, Mönchsfische, Brassen, Meerpfauen, Tintenfische, Langusten, Bärenkrebse und gelegentlich ein Zackenbarsch nennen diesen Platz ihr zu Hause.

    Die neuen Wracks "Constandis" und "Lady Thetis"

    Die "Constandis" wurde 1989 in der ehemaligen UdssR als Fischkutter gebaut, ist ca. 29 Meter lang und befindet sich aufrecht stehend in einer maximalen Tiefe von 25 Meter.

    "Lady Thetis" wurde 1953 in Deutschland als Ausflugsboot gebaut, ist ca. 31 Meter lang und befindet sich ebenfalls aufrecht stehend in einer maximalen Tiefe von 18 Metern. Hier können selbst weniger erfahrene Taucher problemlos in das Wrack hineintauchen. Nun gilt es zu beobachten, wie sich Fischschwärme und anderes maritimes Leben hier ansiedeln.

    schließen

  • Tauchbasis Aldiana Zypern

    Willkommen in der Tauchbasis im Aldiana Zypern.

    Hier finden Sie alle Informationen, die Sie brauchen um Ihren nächsten Tauchgang durchzuführen.

    Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

    Ein Tipp unter Freunden, wenn Sie vor Ihrem Reiseantritt noch Fragen an uns, oder gleich gesonnene haben, lohnt sich ein Besuch unserer Facebook Seite "Aldiana-Tauchen".

    Öffnungszeiten

    Zu folgenden Zeiten ist die Tauchstation des Aldiana Zypern geöffnet:

    ab Mitte April bis Ende Oktober,

    von 8:30 bis 18:00 Uhr

    Kontakt

    So erreichen Sie uns:

    Werner Lau Tauchbasis Aldiana Zypern

    E-Mail: zypern@wernerlau.com

    Telefon: +49 4105 690 936

    Inhaber: Werner Lau

    Facebook: Aldiana-Tauchen

    Ausstattung

    Folgende Ausstattung finden sie in der Tauchstation des Aldiana Zypern:

    •     50 Jackets (Seemann)
    •     50 Atemregler mit Oktopus, Finimeter und Inflator (Scubapro)
    •     100 Sets Masken, Flossen und Schnorchel (Seemann)
    •     50 Tauchanzüge (5 mm Overall Scubapro)
    •     10 Tauchcomputer (Aladin Pro)
    •     10 Unterwasserlampen (Kowalski)
    •     3 UW-Kameras
    •     100 Alu Flaschen (DIN + INT), 12l
    •     2 Colti-Kompressoren
    •     "Nitrox for free"

    Die gut ausgestattete Werkstatt steht im Bedarfsfall auch den Gästen zur Verfügung, die bei Ausrüstungsproblemen natürlich mit Rat und Tat vom Basispersonal unterstützt werden.

    Eigene Tauchausrüstung

    Die private Ausrüstung wird in Boxen in der Tauchschule eingelagert und zu den Ausfahrten vom Basispersonal auf die Tauchboote oder die Jeeps transportiert.

    schließen

Tauchen im Aldiana Kreta

Die Unterwasserwelt Kretas bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an spektakulären Tauchplätzen. Die Felsformationen sind meist dicht bewachsen mit Anemonen, Schwämmen sowie Weich-Korallen aller Art und beeindrucken durch ihre unglaubliche Farbenpracht. Das klare Wasser mit Fischen in großer Vielzahl und fantastischem Artenreichtum begeistert Taucher  eines jeden Levels.

  • Aldiana Kreta Tauchspots

    Arhaia: Highlight aus der 4.700 Jahre alten Menoenzeit

    Traumhafter Tauchplatz in einer kleinen Bucht, vorgelagert der antiken Landseite der legendären und sagenumwobenen archäologischen Insel Pseira. Hier findet man noch heute unzählige Überreste einer vergangenen Ton- und Amphorenmanufaktur. Die Insel und der kleine Hafen zählen zu den einzigartigen archäologischen Plätzen Griechenlands. Die üppige Unterwasserfauna und -flora mit ihrem Fischreichtum sorgen für unvergessliche Tauchgänge. (Tauchtiefen 4 bis 30 m)

    Altsi: natürlicher Hafen nahe des Gips-Steinbruchs

    Ein stetig schräg abfallender steiniger Abhang, der im Sand endet, bietet Lebensräume für die unterschiedlichsten Fisch- und Pflanzenarten. Zu den am häufigsten vorkommenden Fischarten zählen hier die schwarzen Zackenbarsche. (Tauchtiefen 4 bis 25 m)

    Tsougria: nordöstliche Küste der Insel Psira zum offenen Meer

    Dieser Tauchplatz zählt durch seine besondere Lage zu einem der spektakulärsten Großfischtauchplätze Kretas. Eine kleine, ins Meer geöffnete Höhle, an einem gestuften felsigen Abhang, ist einer der begehrtesten Tummelplätze für Thunfische, Bernsteinmakrelen, Zackenbarsche und Barrakudas. (Tauchtiefen 4 bis 23 m)

    Limenaria: Flachwasser-Tauchplatz neben dem Hafen von Mochlos

    Der steinige und sandige Grund ist ideal für die ersten Tauchgänge nach den Poollektionen, sowie die ersten Schnuppertauchgänge im Meer. Hier tummeln sich unzählige Fischarten der kleineren Art. (Tauchtiefen 4 bis 8 m)

    Halavro: nahe der Insel Mochlos

    Das auf 12 Meter Tiefe beginnende Riffplateau bietet mit seinen abfallenden, erst steinigen, dann sandigen Felsstufen in Form eines Amphitheaters Lebensraum für Brassen, Papageienfische, Meerjunker, Schnecken und Krustentiere. (Tauchtiefen 12 bis 20 m)

    schließen

Übersicht Tauchen

Preisinformationen und einen clubübergreifenden Überblick zum Thema Tauchen bei Aldiana finden Sie hier:

Tauchübersicht Sommer 2016

Tauchübersicht Winter 2016/2017